Gast-Artikel von Franz Rödl

Franz Rödl begegnete mir auf xing im Juni 2017. Er schickte mir eine Kontaktanfrage, von der ich zuerst glaubte, sie sei eine emotional manipulative Massenmail von einem MLM-Spinner. Nun weiß ich inzwischen, nur weil ich etwas glaube, muss es noch lange nicht so sein. Also unterhielten wir uns weiter. Ich denke, dieser Artikel spricht für sich selbst, was die emotionale Qualität von Franz Rödl betrifft.

Auf den Hund gekommen: Wie ich bei meinem 3. Hund acht Jahre lang in die Lehre ging

Besonders-Normal:

Jedes Tier (Hund ) ist für seinen Besitzer etwas Besonderes, zumindest anfangs bis die ersten Probleme auftreten.

Hilfe, Hilfe, mein Hund verhält sich nicht so wie ich es mir vorgestellt habe.

Viele Versuche werden unternommen, beginnend mit dem Hundecoach auf dem Parkplatz
bis zum Hundehotel mit Spielwiese und keiner kann den Hund so richtig hinbiegen wie gewünscht.

Warum?

Es ist ein Glück für jeden Hundebesitzer, wenn er jemanden findet, der ihm mit seinem Problem helfen kann, was leider meist aus Sparsamkeit im Tierheim, oder schlimmer noch mit Verstoßen endet.

Warum?

Mändi

Unsere Schäferhündin Mändi kam als Welpin zu uns, Sie war eine treue Seele und ein vorbildlicher Familienhund.

Mit Ihrer Anwesenheit hat Sie es geschafft die Hundephobie meiner Frau gänzlich zu beseitigen.
Sie war für unseren Sohn Thomas, für lange Zeit ein wichtiger Begleiter in seiner Entwicklungsphase 13-16, als enge Vertraute, Blitzableiter, Filter, Ausgleich, und zugleich fördernd
im verantwortungsvollen Handeln und Denken.

Sie starb auf dem Operationstisch mit fast 9 Jahren.

Aus,… der Schmerz sitzt tief und kein Hund der Welt kann je diese Hündin ersetzen! Nur die Erinnerung an einen perfekten Hund bleibt………

Axa

Es verging kein Jahr als ich im Internet ein Bild von einem Hund und seinem Schicksal fand.

Schäferhündin mit Papieren in gute, erfahrene Hände abzugeben.

Axa war ein Dienst und Zuchthund. Ein Hund von vier Schäferhunden.

Ein Zwingerhund und musste auf Grund seiner Unverträglichkeit mit anderen Hunden, sogar von den Eigenen isoliert werden.

Es stellte sich heraus, dass der Hundeführer verstorben ist und die Witwe mit 4 Schäferhunden nun alleine war.

Axa mit 4 1/2 war ihr größtes Sorgenkind und ein Einschläfern stand auf Grund der sehr schweren Vermittlung im Raum.

Nie mehr einen Hund ?

Ich hatte mich entschieden diese Hündin in 350 km aufzusuchen.

In einem Hinterhof wurde die Hündin alleine uns gezeigt, immer wieder drehend im Kreis, mit dem Versuch sich in den eigenen Schwanz zu beißen (Kaspar-Hauser-Syndrom). Sie war dem Menschen freundlich zu gewandt und es gab keine Anzeichen von Ängstlichkeit, auch ihr äußeres Erscheinungsbild ( Rutenhaltung, Fell, Bewegung ), sprachen für einen gesunden Hund.

Trotzdem fuhr ich mit einem gemischten Gefühl und ohne Hund wieder nach Hause. Zwei Wochen später und nach reiflichem überlegen, was alles auf mich zukommen kann, fasste ich den festen Entschluss den Hund zu mir zunehmen.

Mit meinen Versprechen dem Hund nur Gutes zu tun, übernahm ich die Hündin von der Witwe kostenlos.

Die Odyssee begann. (Es würde den Rahmen sprengen, alles aufzuzählen.)

Um festzustellen in wieweit das Sozialverhalten noch vorhanden ist, suchte ich Hilfe. Ich wurde beraten, belehrt von guten, teuren und z.T. auch miserablen Hundetrainern.

Von Trainern in Süddeutschland bis zum „Kyno-pädagogisches Institut“ in Norddeutschland und letztendlich landeten wir „Zentrum für Kynologie“ in Hamburg, dort wurde nach einer Woche festgestellt, dass doch noch ein soziales Verhalten vorhanden ist.

Leider war alles für die Katz und weniger für den Hund, denn nach 5 Tagen ging der Höllenritt von vorne los.

Etwas Gutes hatte es, denn es war immer Verwertbares dabei und jeder hatte ein anderes Rezept, die Zutaten waren meistens immer die Gleichen.

( Spritz, Klick, Ruck, Zuck, Leckerli, ) Einmal bin ich sofort abgereist, als der Hundeguru mit dem Strom kam, weil er nicht weiter wusste.

Axa blieb sie selbst

Danke Axa, du hast dich von niemanden verbiegen lassen und dass du Dich nicht verändert hast.
Danke, denn du gabst mir dadurch die Chance, mich selbst zu disziplinieren um ein gutes Vorbild und Leader für dich zu werden.

Wir hatten eine tolle Zeit mit einander. Ich bereue keine Sekunde dass ich dieser Schäferhündin Axa eine Chance auf Bewährung gegeben habe.

Es sind gerade mal 3 Jahre her, als ich den letzten schweren Gang mit meinem Hund zum Tierarzt
antrat. Ihr Licht erlosch mit fast 14 Jahren, doch die Erinnerung bleibt.

Menschen kennen nicht einmal Ihresgleichen genau, wie wollen wir ihnen beibringen einen Hund zu verstehen.

Warum auch?

Ich wünsche jedem in und mit seiner Arbeit viel Erfolg und viele tolle Momente, wie ich sie auch habe und haben durfte.

Herzliche Grüße vom Bodensee
Franz Rödl

 

Fotos einschließlich Titelbild: Zur Verfügung gestellt von Franz Rödl

 

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (6 votes, average: 4,83 out of 5)
Loading...
Franz Rödl

Franz Rödl

Chef bei suppaccino
"Mein Name ist Franz Rödl und meine Erfahrungen als Meisterkoch sind vor allem durch den internationalen Leistungssport geprägt worden.
Ausgewogene, frische und zusatzstofffreie Gerichte haben meine Buffets international bekannt gemacht. Dabei haben vor allem die Suppen eine weltweite Fangemeinde erlangt, was mich schließlich auf das innovative Konzept Suppaccino® gebracht hat."
Franz Rödl

Letzte Artikel von Franz Rödl (Alle anzeigen)