Gast-Artikel von Leonard Baumgardt

„Mein Sohn meditiert jetzt.“
„Was ist denn das?“
„Ich weiß nicht, aber es ist bestimmt besser als Rumsitzen und Nichtstun!“
(Zwei Mütter im Gespräch)

„Dieses komische Meditationszeugs – bringt das überhaupt was?“

Tja. Mich darfst du das nicht fragen. Mein Name ist Leonard Baumgardt, und ich habe einen Videokurs über das Thema gemacht, den man online kaufen kann. Deswegen bin ich vielleicht etwas vorbeeinflusst. 🙂

Höre nicht auf mich. Sondern schau dir an, was die Wissenschaft zu dem Thema sagt. Ich habe für dich ein paar objektive, wissenschaftliche Studien herausgesucht und zusammengefasst. Samt Fundstellen, damit du selber nachprüfen kannst.

Einige Wirkungen des Meditierens, die von den Forschern nachgewiesen wurden, haben selbst mich überrascht:

  1. Mehr Lebensglück und Motivation
  2. Reduziert Ängste und Stress
  3. Erlöst Dich von Selbstzweifeln und Apathie
  4. Mehr Erfolg durch Geduld und Selbstbeherrschung
  5. Dramatische Verbesserung Deines Sexlebens
  6. Steigert Gesundheit und Wohlbefinden
  7. Vertiefte Verbindung zu Deinen Mitmenschen

Nutzen 1: Mehr Lebensglück und Motivation

Menschen, die meditieren, sind motivierter im Leben und fühlen sich insgesamt glücklicher.
Meditation lässt dich jeden Tag mehr positive Gefühle erleben. So stehst du nicht nur morgens gerne auf, sondern bist auch automatisch anziehend für deine Mitmenschen.

(Quelle: Fredrickson et al., Journal of Personality and Social Psychology, Vol 95(5), Nov 2008, 1045-1062)

Eine Ursache dafür ist, dass regelmäßiges Meditieren zu einer messbaren Reduktion von Grübeln und Gedankenkreise führt. So bist du aktiver, erlebst mehr in deinem Leben, und hast mehr Erfolgserlebnisse.

(Quelle: Ramel et al., Cognitive Therapy and Research (2004) 28: 433)

Nutzen 2: Reduziert Ängste und Stress

Stress und Ängste sind überall:

Da ist einerseits der allgemeine Stress, der daher rührt, dass wir in immer schnelllebigeren Zeiten leben, in denen niemand vorhersagen kann, worauf man sich morgen noch verlassen kann.

Und dann gibt es andererseits noch die ganz spezifischen Ängste davor, sich an das Neue zu wagen. Frauen kennenlernen. Alleine etwas unternehmen. Reisen machen und neue Orte entdecken. Oder einfach neue Menschen zu treffen und deinen Freundeskreis zu erweitern.

Ängste und Stress zählen heute zu den Hauptfaktoren, die Menschen zu Psychologen, Therapeuten und Psychiatern treiben.

Meditation ist eine wissenschaftlich belegte Lösung, wie du Stress und Ängste ohne Arzneimittel und ohne Nebenwirkungen überwinden kannst. Anders als Psychopharmaka betäubt Meditation weder deinen Geist noch deine Fähigkeit, die schönen Gefühle des Lebens zu erleben.

Menschen, die meditieren, leiden seltener unter Stimmungsschwankungen, Depression, Angstneurosen, Wut oder Verwirrung, und leiden auch seltener an Stressymptomen.

(Quelle: Speca et al., Psychosomatic Medicine: September/October 2000, Band 62, Ausgabe 5, Seiten 613-622)

Meditation reduziert das Auftreten von Angstzuständen, Depression und Panikattacken, und zwar mit langfristiger Wirkung.

(Quelle: American Journal of Psychiatry, Band 149, Ausgabe 7, Juli 1992, Seiten 936-943)

Meditation führt zu messbaren, hirnphysiologischen Veränderungen in der Amygdala-Reaktion auf emotional geladene äußere Reize. Wer meditiert, reagiert nicht nur gelassener, während er gerade meditiert, sondern auch in seinem ganz normalen Alltagsleben.

(Quelle, mit fMRI-Hirnscans: Desbordes et al., Front Hum Neurosci. 2012 Nov 1;6:292)

Nutzen 3: Erlöst dich von Selbstzweifeln und Apathie

Meditation befreit dich von destruktivem Selbstzweifel. Du traust dir also mehr zu und hast ein authentisch höheres Selbstwertgefühl.

(Quelle: Johnson et al., Compassion-Based Meditation in African Americans: Self-Criticism Mediates Changes in Depression, via PubMed)

Selbst in der Bekämpfung klinischer Depression, bei der häufig Psychopharmaka verschrieben werden, ist Meditation effektiv.

(Quelle: Velden et al., Mindfulness-based cognitive therapy is efficient in the treatment of recurrent depression, via PubMed)

Nutzen 4: Mehr Erfolg durch Geduld und Selbstbeherrschung

Das Geheimnis das Erfolgs besteht oft in nichts anderem als darin, in der kritischen Situation einen kühlen Kopf zu bewahren. Das kann die Prüfung sein, die Gehaltsverhandlung, oder das erste Date. Wer in solchen Momenten ruhig bleibt und sich nicht von kindischen Impulsen verleiten lässt, ist oft der Gewinner.

Gerade im Dating ist es leicht, in den reaktiven Modus zu verfallen, wo das ängstliche kleine Ego die Kontrolle an sich reißt, und damit alles kaputt macht. Dinge wie Eifersucht, peinliche Stille beim ersten Date, Beziehungsstreit oder das Gefühl, einer Frau, die auf deine SMS nicht geantwortet hat, hinterher zu laufen, sind oft nichts weiter als emotionale Überreaktionen. In solchen Momenten gelassen zu bleiben kann dir eine Menge Drama ersparen.

Gelassen und erwachsen zu handeln, wenn es heiß her geht, kann dich auch davor bewahren, Dinge zu tun, für die du dich später schämen würdest, und die du nicht mehr ungeschehen machen kannst.

Meditation führt auch hier zu messbaren Veränderungen im Gehirn selbst. Bei Menschen, die meditieren, ist der rechte Hippocampus im Gehirn messbar größer als bei Menschen, die nicht meditieren. Dieser Teil des Gehirns ist zuständig für die Gefühlsregulierung und die Selbstbeherrschung.

(Quelle, mit fMRI-Hirnscans: Luders/Toga/Leopore/Gaser, The underlying anatomical correlates of long-term meditation: Larger hippocampal and frontal volumes of gray matter) Bitte selbst googeln, Website offenbar nicht mehr verfügbar.

Nutzen 5: Dramatische Verbesserung deines Sexlebens

Es ist sehr schwer, deine Partnerin zu spüren und selbst angetörnt zu sein, wenn du mit deinem Verstand woanders bist.

Die Stunden im Bett mit einer Frau genießen zu können erfordert, dass du anwesend bist in deinem Körper. Das betäubte Gefühl in Gegenwart einer echten Frau ist heilbar – und das fängt an mit der Fähigkeit, zu dir selbst zurück zu finden.

Meditation reduziert das Stresshormon Cortisol. Dadurch fühlst du dich ruhiger, selbstbewusster, und deine innere Ruhe überträgt sich auf die Frau.

Das funktioniert auf dieselbe Weise, wie wenn du dir Schmuddelfilmchen im Internet anguckst und, allein durchs Zuschauen, in denselben angetörnten Zustand versetzt wirst wie die Akteure.

(Quelle: Ponseti et al., Neuroimage. 2006 Nov 15;33(3):825-33)

Meditation hilft dir also, nicht nur selbst präsenter zu sein und leichter in einen authentisch sexuellen Modus zu kommen, sondern du strahlst diese knisternd-männliche Präsenz auch auf die Frauen in deiner Nähe aus und erlebst öfter eine Art „magnetischer Anziehung“.

Nutzen 6: Steigert Gesundheit und Wohlbefinden

Meditation scheint nur eine mentale Übung zu sein.

Umso erstaunlicher ist es, dass die Wirkungen weit über das Mentale hinausgehen.

Meditation stärkt nicht nur dein seelisches Wohlbefinden, sondern auch das Immunsystem deines Körpers. Du wirst seltener krank, und liegst z.B. seltener mit einer Erkältung flach.

(Quelle: Davidson et al., Alterations in Brain and Immune Function Produced by Mindfulness Meditation, in Psychosomatic Medicine: July 2003, Volume 65, Issue 4, pp. 564–570)

Studien zeigen außerdem, dass Meditation chronischen Schmerz lindert. Wer frei von Schmerz ist und sich gut fühlt, der hat natürlich auch mehr Energie und gute Laune.

(Quelle: Kabat-Zinn/Lipworth/Burney, The clinical use of mindfulness meditation for the self-regulation of chronic pain, Journal of Behavioral Medicine, June 1985, Volume 8, Issue 2, pp 163–190)

Nutzen 7: Vertiefte Verbindung zu deinen Mitmenschen

Vieles Schlechte auf der Welt kommt von anderen Menschen. Aber so ziemlich alles Gute ebenso.

Das gilt im Privaten genauso wie im beruflichen Bereich. Wenn du jemand bist, der von Anderen gemocht wird, stehen dir automatisch viel mehr Türen offen im Leben.

Menschen, die meditieren, berichten, dass sie automatisch mehr Blickkontakt halten, wenn sie sich mit jemandem unterhalten. Selbst schüchterne Menschen berichten, dass sie bemerkt haben, wie sie Menschen auf der Straße anlächeln, oder ganz natürlich mit neuen Leuten ins Gespräch kommen.

Studien zeigen, dass Meditation zu einer signifikanten Steigerung von Mitgefühl und emotionaler Intelligenz führt, und damit zu einem gesteigerten Selbstwertgefühl und Wohlbefinden.

(Quelle: Jazaieri et al., Enhancing Compassion: A Randomized Controlled Trial of a Compassion Cultivation Training Program, J Happiness Stud (2013) 14:1113–1126)

Die Forscher haben festgestellt, dass nur wenige Minuten Meditation am Tag das Gefühl von sozialer Verbundenheit erhöhen und zu einer positiven Lebenseinstellung führen.

(Quelle: Creswell et al., Mindfulness-Based Stress Reduction training reduces loneliness and pro-inflammatory gene expression in older adults: A small randomized controlled trial; Brain, Behavior, and Immunity; Volume 26, Issue 7, October 2012, Pages 1095–1101) Bitte auch selbst googeln; Link scheint nicht zu funktionieren.

∗ ∗ ∗

Wenn du selber mit Meditieren beginnen willst, kannst dazu meinen Videokurs verwenden.

Mein Freund Nicco und ich zeigen dir darin alles, was du brauchst, damit du mit minimalem Aufwand schnell und einfach von den vielen Vorteilen des Meditierens profitieren kannst. Alles wird klar gezeigt.

Den Kurs kannst du online kaufen und bezahlen, und bekommst danach sofort Zugriff auf alle Kursvideos.

Hier geht’s zum Meditationskurs »

YouTube: http://youtube.com/leonardbaumgardt
Danke sagen: http://leobaumgardt.de/danke-sagen

 

Titelbild: maxlkt

 

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (3 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...
Leonard Baumgardt

Leonard Baumgardt

Inhaber bei Lifestyle
Leonard Baumgardt trat zum ersten Mal in unser Gesichtsfeld, als er Teil der Pickup-Szene war und dort Unterstützung anbot. Mit seinem "egolosen Selbstbewusstsein" bot er nicht weniger an als einen psychologischen Quantensprung im Bewusstsein. Heute bietet er Beratung auf mehreren Ebenen.
Leonard Baumgardt

Letzte Artikel von Leonard Baumgardt (Alle anzeigen)